CAS LMU Kunst am CAS

Messaging Apps, Encryption and the Enticement of Extreme Speech

Ethnologie | Akademisches Jahr 2024/2025

Below the Radar? Messaging Apps, Encryption and the Enticement of Extreme Speech

„Extreme Speech“ und Desinformation im Internet haben sich zu einem großen Problem für demokratische Gesellschaften und „Transitions-Gesellschaften“ weltweit entwickelt. Es hat sich gezeigt, dass sowohl Interessengruppen als auch unterschiedliche Akteure die Möglichkeiten internetgestützter Netze genutzt haben, um gegen gefährdete Bevölkerungsgruppen vorzugehen, darunter Menschen mit Migrationshintergrund, Frauen, ethnische Gruppen, religiöse Minderheiten und Befürworter einer integrativen Gesellschaft.

Diese Entwicklungen stellen eine Bedrohung für Werte wie Toleranz und Vielfalt dar und gefährden die Grundfesten der Menschenrechte und der Menschenwürde. In der komplexen Mischung von Faktoren, die extreme Sprachökosysteme formen, stellen verschlüsselte Instant-Messaging-Dienste eine einzigartige Konstellation dar. Während Verschlüsselung gemeinhin für Konditionen von Umgehung verantwortlich gemacht wird, ist ihr Potenzial, Intimität und Vertrauen anzuregen, nicht weniger bedeutsam, ebenso wie die Art und Weise, in der sie im Zusammenspiel mit der geschlossenen Kommunikationsarchitektur von Messaging-Diensten intrusive menschliche Netzwerke rund um extreme Sprache ermöglicht.

Die CAS Research Group wird diese wichtige Art der internetgestützten Kommunikation einer näheren Investigation unterziehen. Ziel ist eine globale kritische Untersuchung der Verflechtungen zwischen Verschlüsselung und extremer Sprache. Die Gruppe wird sich dem Problem mit einem empirischen Fokus auf WhatsApp nähern – einem Ende-zu-Ende-verschlüsselten, plattformübergreifenden Nachrichtendienst im Besitz von Meta, der mit mehr als 2 Milliarden Nutzern und 100 Milliarden täglichen Nachrichten auf der ganzen Welt zu einem zentralen Kommunikationswerkzeug für eine große Anzahl von Menschen geworden ist.

Auf der Grundlage von Erkenntnissen aus verschiedenen Regionen und unterschiedlichen Nutzungskontexten wird die Forschungsgruppe die Rolle verschlüsselter Messaging-Dienste in „Extreme Speech“-Kulturen weltweit analysieren und die regulatorischen und methodischen Herausforderungen aufzeigen, die sich daraus für die akademische Forschung und die Politik ergeben.

Die Research Group wird einen Policy Report herausgeben, der gemeinsam mit United Nations Peacekeeping in Auftrag gegeben wird.

Sprecherin

Prof. Sahana Udupa, Ph.D.

Medienanthropologie

Visiting Fellows

Elonnai Hickok

Global Network Initiative

Internet Governance

Prof. Erkan Saka, PhD

Istambul Bilgi Üniversitesi

Kommunikationswissenschaft

Prof. Herman Wasserman

Universität Stellenbosch

Publizistik, Kommunikationswissenschaft, Afrikanistik